Das virtuelle Kafka-Bureau

Datenbank

Die Kafka-Datenbank dient der kontinuierlichen Erschließung und Abfrage von Daten, die das transtextuelle Feld des Kafkaschen Werks konstituieren. Dazu gehören alle im historischen Horizont des Werk-Textes (Matrix-Text) stehenden Texte (hier und im folgenden = mediale Einheiten), für die signifikante intertextuelle Beziehungen zum Matrix-Text nachweisbar sind. Die Datenbank-Abfrage ermöglicht den Zugriff auf diese Gesamtheit nach drei Suchrastern: (1) das biblionom (nach Autoren und Titeln) organisierte Verzeichnis aller Echotexte; (2) das Raster der Deskriptoren; (3) das Raster der Chiffren, d.h. derjenigen signifikanten Einheiten, die transtextuelle Beziehungen zwischen Matrix-Text und Echo-Text konstituieren. Zu allen erfassten Echo-Text-Beziehungen werden sowohl zeitgenössische Zeugnisse als auch Quellen, Exzerpte und Resümees aus der Forschungsliteratur angeboten. (hierzu ausführlich: Kafka-Hypertext 1.0).

In der aktuellen Aufbauphase 1 werden neben den „gesicherten Lektüren“ noch Daten aus den beiden laufenden Erschließungsprojekten „Kontexte des Judentums“ und „Tschechische Kontexte“ zur Abfrage angeboten. Weitere projektbezogene Teilbestände sind im Aufbau und werden in den nächsten Monaten freigegeben. Der Zugang Deskriptoren ist vorläufig erst rudimentär nutzbar, der Zugang Chiffren wird bis Mitte des Jahres 2007 für die Nutzung geöffnet.

Jede Art der Mitarbeit an der strukturellen Entwicklung der Datenbank und am Aufbau des Datenbestandes ist willkommen (inkl. nutzungsbezogener feedbacks.). Kontakt: wagner@lit-wiss.uni-siegen.de.

In welcher Kategorie möchten Sie suchen?